szpi

Schulzahnpflege-Instruktorin

 

Zur Förderung der Mundgesundheit von Kindergarten- und Schulkindern im Rahmen der Schulzahnpflege werden in den Gemeinden Schulzahnpflege-Instruktorinnen (SZPI) eingesetzt. Die SZPI führt den Zahngesundheitsunterricht in den Klassen durch. Sie arbeitet meist, ausser in grossen Gemeinden (Städten), Teilzeit. Sie gehört zum Schulteam und ihre Anstellung erfolgt daher meist über die Schulpflege, bzw. Schulleitung. Die fachliche Betreuung übernehmen in der Regel privat praktizierende Zahnärzte (Schulzahnärzte) oder Schulzahnklinken.

Etwa die Hälfte der zur Zeit aktiven SZPI in der Schweiz sind gelernte Dentalassistentinnen, die andere Hälfte kommt aus verschiedensten anderen Berufen. Bereits bestehende Fachkenntnisse sind ein Vorteil, vor allem in der Arbeit mit älteren Kindern. Die wichtigste Voraussetzung ist aber Geschick und Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sowie mit den Lehrpersonen.

Die Ausbildung der SZPI besteht aus einem zweitägigen Einführungskurs. Für Personen ohne zahnmedizinsche Vorkenntnisse führt die Stiftung eintägige Vorkurse durch. Zudem bietet die Stiftung verschiedene eintägige Fortbildungskurse an, die Fragen der Prophylaxe, der Pädagogik und Didaktik eingehender behandeln.


Muster-Arbeitsvertrag

Der Muster-Arbeitsvertrag mit dem Leitfaden für SZPI und den Richtlinien für Gemeinden und Behörden wurde in Zusammenarbeit mit einer Juristin aufgesetzt. Die Stiftung für SZPI stellt Ihnen diese Unterlagen unentgeltlich zur Verfügung. Die Unterlagen werden Ihnen per Email als PDF Datei zugestellt. Für weiterführende Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bestellen Sie hier den Muster-Arbeitsvertrag für Schulzahnpflege-Instruktorinnen.

Zum Bestellformular » 


Weitere Informationen zum Engagement der SPZI

Broschüre 5000 Frauen, Millionen gesunder Zähne (pdf-Datei, 2,3 MB)

Vademecum für den Einsatz von SZPI (pdf-Datei, 0,9 MB)

Der Karies die Zähne zeigen! Medienmitteilung der SSO (pdf-Datei, 75 KB)

Λ [ ] drucken